Arbeiten in Spanien – eine gute Vorbereitung ist wichtig

Für viele Deutsche ist es ein Traum, dort zu arbeiten, wo andere Menschen Urlaub machen und eines der beleibtesten Ziele für Auswanderer ist zweifelsfrei Spanien. Logischerweise packt niemand einfach seine Koffer und reist los, denn um sich einen sicheren Start im schönen Spanien zu ermöglichen, müssen ein paar Voraussetzungen gegeben sein. Der absolute wichtigste Punkt ist mit Sicherheit die Arbeit. Und deshalb, hier einige wichtige Infos – zum Arbeiten in Spanien, denn ohne Geld können Sie als Auswanderer sich nichts in Spanien leisten.

Und die wichtigste Grundvoraussetzung um überhaupt zu Arbeiten in Spanien, ist die NIE-Nummer – die Sozialversicherungsnummer, denn diese wichtige Nummer gilt in Spanien als Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung und wird außerdem gerne bei Banken, auf Ämtern oder andernorts zur Identifikation genutzt.

Selbständigkeit in Spanien

Die Arbeitsplätze in Spanien sind nicht sehr rar, daher ist die Eröffnung eines eigenen Geschäfts eine Option, aber dies ist in Spanien mit monatlichen Kosten von circa 260 Euro (Autonomo) verbunden. Dieser Betrag wir allerdings nicht grundlos erhoben, sondern der Betrag dient zur Sozialversicherung, sodass Ihre Grundabsicherung für Ärzte und Ähnliches gewährleistet sind.

Für eine Gründung, von einem eigenen Unternehmen wird in der Regel ein Steuerberater hinzugezogen, was natürlich Sinn macht, in einem fremden Land. Steuerberater in Spanien heißen Gestor und erledigen neben den Steuern auch die Anmeldung sowie andere wichtige organisatorische Dinge – was für die Umsetzung von Ihrem eigenen Unternehmen deutlich vereinfachen.

Die weltweite Vernetzung ermöglicht es vielen, das eigne Unternehmen nach Spanien quasi mitzunehmen. Um hier einen Knotenpunkt zwischen der neuen und alten Existenz zu errichten, sind virtuelle Büros oder eine Geschäftsadresse in einem repräsentativen Business Center eine optimale Ausgangsposition.

Das zweitwichtigste Dokument ist die Residencia, das Sie in Spanien benötigen. Dieses Dokument hat zwar keine Auswirkungen für die Arbeit oder Verwaltung, aber die Residencia bescheinigt den Status Residente, dass Sie fest in Spanien ansässig sind. Zudem benötigen Sie dieses zweitwichtigste Dokument nicht nur um ein Konto zu eröffnen, sondern an viele Stellen gibt es günstigere Konditionen und ist zwingend erforderlich, um sich selbstständig zu machen.

Welche Branchen sind gefragt, um seinen Lebensunterhalt in Spanien zu gewährleisten

Die Folgen, des großen Einbruchs des Bauwesens in Spanien sowie die Flaute bei den gewerblichen Tätigkeiten und die Abnahme des privaten Konsums haben sich auch in diesem Land auf die Neueinstellungen ausgewirkt. Kurz gesagt – es kann nicht gerade von einem großen Bedarf an Arbeitskräften gesprochen werden. Dennoch gibt es Berufszweige, bei denen bessere Aussichten bestehen, was auch für den deutschen Auswanderer sehr interessant ist.

Die Tourismusbranche

Kellner, Animateure, Küchenhilfe, Hotelfachkräfte und Reiseleiter sind Berufe, die zwar gefragt sind, aber nur eine Saison lang andauern und daher nur begrenzt sind bei den typischen Urlaubsregionen. Der Vorteil bei dieser Branche ist, dass Sie nicht unbedingt perfekt Spanisch sprechen müssen. Denn laut der deutschen Handelskammer in Spanien werden in der Tourismusbranche gerne deutsche Arbeitskräfte eingestellt.

Der medizinische Bereich

Große Chancen auf Stellenangebote in Spanien haben auch Berufe aus dem Gesundheitswesen wie zum Beispiel:

– Physiotherapeuten

– Masseure

– Betreuungsberufe wie Pflegehelfer

Gute Möglichkeiten gibt es für deutschsprachige Arzthelfer/in sowie werden auch medizinische Fachkräfte aller Art in Spanien gesucht.

Berufe der Ingenieurwissenschaften

Schon jetzt fehlen viele Ingenieure aus fast allen Bereichen in Spanien, besonders in Valencia, Barcelona und in Madrid. Hier haben Ingenieure aus der Wirtschaft, Produktion und Maschinenbau gute Aussichten, Arbeit zu finden.

Die expandierende Solarbranche in Südspanien bietet auch Berufen aus dem Bereich, der erneuerbaren Energie gute Möglichkeiten und selbst im IT-Sektor ist in Spanien ebenfalls aufstrebend. Gute Stellenangebote in Spanien gibt es auch für Marketing- und Exportmitarbeiter, Vertriebsagenten und für Controller. Darüber hinaus gibt es auch Handwerksberufe und auch in der Baubranche – Tiefbau, gibt es viele Möglichkeiten sein Lebensunterhalt in Spanien zu verdienen. Daher lohnt es sich für alle, die auswandern wollen nach Spanien, sich in Jobbörsen umzuschauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *